https://neuhouse-berlin.de/wp-content/uploads/2016/09/04_architekten_keyvisual.jpg

Das Berliner Architekturbüro Gewers Pudewill steht für Dynamik, Design und Nachhaltigkeit.

Die Werke von Gewers Pudewill sind preisgekrönt und gehören zu den bedeutendsten unserer Zeit, die Fachwelt wie Nutzer gleichermaßen begeistern. Die Architektur des Berliner Büros steht für Offenheit, Flexibilität sowie die Verbindung von Innen- und Außenraum. Dazu gesellen sich eine dynamische Formensprache mit einer minimalistischen Designnote und ein Gespür für Material und Finesse im Detail.

https://neuhouse-berlin.de/wp-content/uploads/2016/09/04_architekten_buero.jpg
Architekturbüro GEWERS PUDEWILL in Berlin - Kreuzberg

„Jedes Projekt ist eine neue Herausforderung, die ihre Balance zwischen Erfüllung der Aufgabe und der Suche nach sinnlicher Ausstrahlung entwickelt.“

Georg Gewers

Gute Architektur braucht auch Zeit

Ihre Projekte finden sich auf der ganzen Welt, aber Ihr Lebensmittelpunkt liegt in Berlin: Was schätzen Sie an der Stadt?

Die Vielfalt, die Größe und die Offenheit Berlins. Hier liegen die Kontraste ganz nah beieinander: das Raue neben dem Glatten, das Laute neben dem Leisen. Diese Brüche und Gegensätze bieten eine Mischung, die man in der Form selten findet.

Wie würden Sie den NeuHouse-Kiez, die Südliche Friedrichstadt, beschreiben?

Das Quartier befindet sich zurzeit in einer starken Bewegung – von einem ruhigen und sehr unscheinbaren zu einem sehr interessanten und lebendigen Stadtteil. Gerade durch die vielen Museen und Galerien verändert sich der Kiez: In fünf Jahren wird er sicherlich kaum wiederzuerkennen sein und zu einer der spannendsten Gegenden Berlins gehören.

Georg Gewers

Georg Gewers

https://neuhouse-berlin.de/wp-content/uploads/2016/09/04_architekten_mug_gewers.jpg

Georg Gewers

 

Henry Pudewill

https://neuhouse-berlin.de/wp-content/uploads/2016/09/04_architekten_mug_pudewill.jpg

Henry Pudewill

Was zeichnet die Architektur von NeuHouse aus?

Die Gebäude, ein Alt- und ein Neubau, stehen für ebenjene Gegensätze, die Berlin so interessant machen, und für jene Mischung aus Tradition und Moderne, für Alt und Neu. Das zeitgenössische Element der Architektur ist seine Position im städtischen Kontext und seine Kubatur. Traditioneller ist dagegen das Material, der klassische Backstein, den wir wiederum sehr modern verarbeiten. Und Innen bieten die Häuser eine interessante und bunte Mischung an Wohntypen – das wird dem Projekt eine besondere Note geben.

Was sind die hervorstechendsten Charaktereigenschaften des Objekts?

Der Umgang mit dem Stadtraum, speziell der ehemaligen Blumengroßmarkthalle, und die Materialwahl. Durch die runden Ecken des Neubaus und den Verzicht auf harte Kanten wirkt die Fassade nicht nur dynamisch, sondern wie eine Haut, die über die Architektur gelegt wurde. Dieser Eindruck wird durch die verwendeten Werkstoffe unterstützt: Holz und heller Stein ergeben ein homogenes Materialgeflecht, das der sanften Kontur der Bauten folgt.

Sie mixen bei NeuHouse gekonnt traditionelle und zeitgemäße Themen: Wie stellt man bei einem Projekt wie NeuHouse die perfekte Balance her?

Dazu muss man sich sehr intensiv mit dem Ort beschäftigen, denn das Haus wurde genau für diesen Ort entworfen – nicht für irgendeinen. Gute Architektur braucht auch Zeit. Aber wenn man diese hat und es schafft, allen Aspekten ausreichend Platz zu gewähren, dann kann eine gelungene Balance entstehen. Man sieht es Bauten an, wenn sie aus der Schublade gezogen und einfach nur abgestellt wurden. Die Kontraste so herauszuspielen, wie es uns bei NeuHouse gelungen ist, schafft man natürlich nur in einem gewachsenen Kontext und nicht auf der „Grünen Wiese“.

Was sollen die Bewohner des Ensembles empfinden, wenn sie die Wohnungstür aufschließen?

Offenheit und Geborgenheit gleichermaßen! Die Wohnungen korrespondieren mit der Stadt – und trotz der prominenten Lage sitzt hier niemand auf dem Präsentierteller. Zusätzlich sollten die zukünftigen Bewohner auch den besonderen Wert ihres neuen Heims spüren, der sich aus der Lage, der Architektur und den Ausblicken auf Berlin zusammensetzt.

Meilensteine

2007
Umbau und Modernisierung des Berliner Admiralpalasts
2011
Neubau BSH Berlin-Mitte
2011
Wohnhaus Linienstraße in Berlin-Mitte
2012
Masterplan für den berlinbiotechpark
2013
Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
2013
Hochhaus Zentrale Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland
2016
Unternehmenszentrale der Marquard & Bahls AG in Hamburg